Text: Charlotte Ebert & Fotos: Athenea Diapoulis

Rucksäcke sind toll. Die meisten von uns haben seit Kindesbeinen an einen Rucksack: Einen für den Kindergarten, anschließend für die Schule und später für’s Büro und die Freizeit oder zumindest den Sport. Rucksäcke sind ja auch praktisch, weil man die spontan gekaufte Bluse neben dem Käse aus dem Supermarkt verstauen kann. Rucksäcke erzählen wunderbare Geschichten, in ihren Tiefen verbirgt sich so manches Urlaubsmitbringsel, das man erst Monate später wiederfindet. Rucksäcke sind toll. Und deshalb möchten wir Dir an genau dieser Stelle ein sympathisches Label aus Köln vorstellen, das lauter Rucksackperlen in die Welt wirft: MULINU.

Das Team hinter dem Rucksacklabel MULINU vereint alles, was ein Start-Up vermeintlich braucht. Vor allem aber sind sie mit viel Herzblut dabei. 

Denn bei MULINU gibt es Rucksäcke für alle Rucksackliebhaber. Wir treffen die Gesichter hinter MULINU im Atelierzentrum Ehrenfeld, einem Quartier für Kreative und Künstler. Hier werden die Taschen und Rucksäcke von einem Team erschaffen und weiterentwickelt, das viel Herzblut in seine Arbeit steckt: Sophie Müller, Wolfgang Mauer und Johannes Stoffregen. Ein Trio, das die Top Three mitbringt, die man als Start-Up so haben sollte: Kreativität, Kommunikationsskills und Zahlenverständnis. Hinzu kommen Reiselust, Kölnliebe und gute Laune.

Im Atelierzentrum haben die Drei ein kleines Studio gemietet, das sie sich mit zwei anderen Kreativen teilen. Und hier entstehen sie also, diese Perlen: In den Linien Classic, Individual oder Unique kann man sich einen Rucksack aussuchen, der für alle Abenteuer bereit ist. Die Farben Schwarz, Grau, Blau, Bordeaux und Khaki spielen in den Familien Classic und Individual eine besondere Rolle, zwischen ihnen wählt man in diesen Kategorien aus.

Während Classic als einfarbiger und sportlicher Messenger-Rucksack daherkommt, ist man in der Familie Individual etwas unabhängiger: Nimm zwei Deiner Lieblingsfarben von den fünf genannten und kombiniere sie. Wähle einen Boden aus Bordeaux und setz einen Bauch aus Khaki obendrauf. Zum Schluss wählst Du noch die Farbe des Reisverschlusses und schon hast du deinen individuell erstellten Freund des Rückens. Die Rucksäcke sind aus dem beschichtetem Material Codura, das Wachs für den wasserfesten Stoff stellen die Sophie und die Jungs selber her.

Wem das aber nicht reicht, der kann bei MULINU noch einen Schritt weitergehen: Mit Unique. Hier gleicht kein Teil dem Anderen, denn als Kunde kann man sich bei Unique alles selber zusammenstellen: Die Farben, die Materialien und die Reisverschlüsse. Ob Markisenstoff, Wax Canvas oder Leder: Bis ins kleinste Detail ist fast alles möglich. Bei so viel Entscheidungsspielraum hilft das Team von MULINU aber gerne weiter, wenn man mal etwas Hilfe braucht.

Sophie ist die kreative Designerin bei MULINU. Sie hat das Label gegründet, das unter dem Namen MOLINA anfing: 2012 fing sie an zu nähen. Doch zunächst waren es Stirnbänder und Mützen, die im Repertoire erschienen: Weil nie eine Mütze farblich zur Snowboardhose gepasst hat, macht Sophie aus der Not eine Tugend, schaute sich Strick-Tutorials auf Youtube an und häkelte ihre Wunschmütze. Freunde waren begeistert davon und wollten auch welche. Schon waren die ersten Produkte geboren.

Das reichte der kreativen Studentin irgendwann nicht mehr. Bei einem Auslandsaufenthalt in Madrid kaufte sie sich einen Rucksack, der ihr optisch total gefiel. Aber weil Sophie bereits im Machermodus war, dachte sie sich, dass man die doch auch eigentlich selber anfertigen könnte. Also besorgte sie sich eine Nähanleitung und nähte solange an dem ersten Prototyp herum, bis sie zufrieden war. Prompt wollte auch diesen jemand aus dem Bekanntenkreis haben.

MULINU ist die Weiterentwicklung von Sofies Herzprojekt MOLINA, der Name unter dem die Studentin nach einem Auslandsaufenthalt in Madrid ihre ersten Rucksäcke nähte. 

Viele Arbeitsstunden, individuell angefertigte Rucksäcken und Kreativmärkte später merkte Sophie, dass es Zeit war für den nächsten Schritt: MOLINA musste wachsen. Sie holte sich Wolfgang, der von allen Wolle genannt wird und Johannes ins Boot. Sie vervollständigen das Label, das seit März 2016 offiziell beim Amt gemeldet wurde. Mit dem Zuwachs stand auch ein Namenswechsel an. Der war für die Gründerin zwar schmerzhaft, ließ sich aus juristischen Gründen aber nicht umgehen. Das Baby wurde umbenannt, aus MOLINA wurde MULINU.

Die Idee ist jedoch geblieben und seit dem Zuwachs von den beiden Jungs hat die Marke einen Sprung in neue Dimensionen gemacht. Der Classic Albert M beispielsweise ist der erste professionell hergestellte Rucksack durch Produktionspartner in Berlin. Die Linien Individual und Unique werden immer noch in Köln zusammengenäht. Sophie kümmert sich um das Design und die Produktentwicklung. Wolle unterstützt sie in Sachen Teamkommunikation, Marketing und Vertrieb und Johannes ist der Zahlenmensch, der die Wirtschaft im grünen Bereich hält.

Was 2012 als kleine Idee in einem Einmannbetrieb anfing ist mittlerweile aus den Babyschuhen hinausgewachsen und sogar über die Stadtgrenzen Kölns bekannt. Mit einem MULINU-Rucksack hast Du einen guten Freund im Rücken, der deinen persönlichen Stil unterstreicht. Toll, so ein Rucksack.


Teile deine Meinung

Dieser Blog wird moderiert.